Rudi Wernemann

Rudi Wernemann

* 13.05.1938
† 27.11.2012 in Bad Rothenfelde
Erstellt von Neue Osnabrücker Zeitung
Angelegt am 03.12.2012
4.041 Besuche

Neueste Einträge (13)

Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG

vom 19.01.2013

Gedenkkerze

WERNEMANN

Entzündet am 07.12.2012 um 10:54 Uhr

Du fehlst den Bad Rothenfeldern!!!

Gedenkkerze

In stiller Trauer

Entzündet am 03.12.2012 um 12:38 Uhr

Ex-Bürgermeister verstorben - Bad Rothenfelde trauert um Rudi Wernemann

03.12.2012 um 11:02 Uhr von Neue Osnabrücker

Rudi Wernemann und die Rose – das war ein ganz besonderes Verhältnis. Der Vater des Rosengartens ist am Dienstag im Alter von 74 Jahren verstorben. Bad Rothenfelde trauert um einen Mann, der für das Heilbad stetiger Förderer gewesen ist.

Rosen-Rudi wurde Rudolf Wernemann, Gründer und Vorsitzender der Freunde des Rosengartens mit heute über 300 Mitgliedern – und 6500 Rosen –, liebevoll genannt. 1999 war es seinem Verhandlungsgeschick zu verdanken, dass die 125000 Euro teure Gestaltung des Gartens durch Spenden finanziert werden konnte. Auch im Förderverein für die Gradierwerke hat sich Rudi Wernemann engagiert, ebenso als Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins und in der Schießsportgemeinschaft.

Rudi Wernemann blieb seinen Idealen treu: Über 40 Jahre setzte er sich für die Sozialdemokratie ein, davon 36 im Gemeinderat – ohne parteipolitisches Taktieren, ehrlich und ohne Tricks. Auch als ehrenamtlicher und später stellvertretender Bürgermeister gestaltete er die Geschicke seiner Gemeinde mit.

Doch Wernemann, der gelernte Schmied, war nicht nur Handwerker, Pensions-Inhaber, Politiker und, seit 2006, Träger des Bundesverdienstkreuzes. Für Bad Rothenfelde war er viel mehr. Rudi Wernemann liebte den Ort und seine Menschen: „Ich sehe sie als Freunde und höre ihnen gerne zu“, sagte er einmal. Dabei war er stets von Harmoniebereitschaft getragen, galt gar als Friedensstifter. Wie viel Sympathie ihm die Rothenfelder entgegenbrachten, beweisen auch die Namen, die sie den schwarzen Schwänen auf dem Kahnteich mit einem Augenzwinkern gaben: Rudi und Trudi.

Bürgermeister Klaus Rehkämper ist vom Tod Wernemanns tief berührt: „Mit ihm verlieren wir einen Mitbürger, der sich uneigennützig und überaus vorbildlich für seinen geliebten Kurort eingesetzt hat. Sein ehrenamtliches Engagement, das weit über seine jahrzehntelange Ratstätigkeit hinausreichte, war stets geprägt von Leidenschaft und gesundem Menschenverstand. Ich selbst verliere nicht nur einen verlässlichen Weggefährten, sondern auch einen Freund.“ Rainer Spiering von der SPD sagte: „Rudi hat Spuren hinterlassen. Große Spuren. Er hat mich häufig an Johannes Rau erinnert: Versöhnen statt spalten.

Bad Rothenfelde ist schön. Hieran haben viele mit viel Kraft gearbeitet. Rudi besonders. Er hat sich die Gemeinde jeden Tag neu erschlossen – in den letzten Jahren mit dem Rudi-E-Mobil. Häufig sind wir uns dabei begegnet und haben uns ausgetauscht. Vieles wird mich an Dich erinnern. Die Gespräche werde ich schmerzlich vermissen. Vielleicht ist heute der Zeitpunkt gekommen, darüber nachzudenken, ein sichtbares Zeichen der Erinnerung zu setzen und den Namen unseres Rosengartens mit dem Namen Rudi Wernemann zu verbinden.

Gedenkkerze

In Gedenken

Entzündet am 30.11.2012 um 13:31 Uhr
Weitere laden...