Marvin Baudis

Marvin Baudis

* 18.11.1997
† 08.02.2015
Erstellt von Marina Baudis
Angelegt am 09.02.2015
82.863 Besuche

Kondolenzen (8)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Löwenherz

09.09.2018 um 21:47 Uhr

Ich weiß nicht was ich sagen soll, mir ist als ob es gestern war,

weil alles was ich sage doch nichts ändert oder besser macht.

 

Ich höre dich noch lachen und ich seh' dich noch am Fensterplatz,

du ahnst nicht was ich machen würde, dass ich dich noch länger hab'.

 

Und ich träum' von einem Land für dich in dem du jetzt ein König wärst,

du weißt du hast für immer einen Platz in meinem Löwenherz.

 

Und manchmal hab' ich immer noch das Gefühl, dass du jeden Augenblick wiederkommen müsstest, weil hier auf diesem Zettel thront noch immer deine Handschrift und da auf dem Tisch liegt noch dein aufgeschlagenes Buch, draußen ist der Abdruck deiner Füße auf dem Sandweg und in deinem Pulli hängt noch immer dein Geruch.

 

Ich höre deine Stimme noch und darin dein Gefühl, manchmal glaub ich du hörst zu,

die Tür steht immer offen, denn sie hofft auf deinen Besuch.

 

Was bleibt, was bleibt ist deine Liebe, sind deine Jahre voller Leben und das Leuchten in den Augen aller die von dir erzählen und mit jedem Atemzug und auch mit jedem Schritt gehst und lebst du immer noch ein bisschen mit mir mit.

 

Und als allerletztes ist da etwas, dass ich dir versprechen kann, dass ich dich nie vergessen werde und auch nie vergessen hab. Ich höre dich noch lachen und ich seh' dich noch am Fensterplatz, mein Löwenherz ich würd' es teilen, dass ich dich noch länger hab.

 

-Löwenherz von Julia Engelmann

Kondolenz

Zum Jahrestag

08.02.2016 um 10:20 Uhr von Marina

Lieber Marvin,

Jetzt ist er da, der Tag, den ich so lange verdrängt habe.
Allein bei dem Gedanken an das Wort Todestag,
kommt es mir hoch,
auch wenn du schon vor 365 Tagen diese Welt verlassen hast,
ist es für mich immer noch unbegreiflich und irreal.

Ich kann es immer noch nicht fassen.
Es fühlt sich an, als ob ich schon 100 Jahre ohne dich leben würde, 
aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass alles erst gestern passiert ist.
Jetzt sitze ich hier, weine und schreibe diesen Text und frage mich,
ob du dir bewusst warst, wie viel du mir bedeutest?
Wie sehr ich dich vermisse und wie leer mein Leben ohne dich ist.

Ich weiß, dass du es in jedem Fall nicht gewollt hättest,
denn du konntest es nie gut haben, wenn es Mama, Papa oder mir schlecht ging.
In diesen Situationen wusstest du meistens selber nicht, wie du dich verhalten solltest.

Was würde ich nur tun, wenn ich noch 10 Minuten mit dir verbringen dürfte? 
Was würde ich zu dir sagen?
Würde es dich überraschen, wenn ich gar nichts sagen würde, außer „ich liebe dich“?
Ich glaube, ich würde einfach nur da sitzen und dich anstarren,
damit ich mich genau an deine Augen, deinen Mund, deine Nase, einfach an dich erinnern kann.
Ich würde dich umarmen und halten und wünschen, dass diese 10 Minuten für die Ewigkeit sind.

Aber wie würde ich dich dann wieder gehen lassen?
Ich würde schreien und weinen und dich darum bitten zu bleiben..
Du hattest vielleicht nicht das Glück lange auf dieser Erde zu weilen, aber ich werde immer das
Glück haben, dich gekannt zu haben.

Du wirst in meinem Herz sein, bis zu dem Tag an dem auch ich in den Himmel gehe,
bitte warte dort auf mich.
Ich werde auf dich zu laufen und dich umarmen, mich freuen und lachen.
Denn von dem Moment an werden wir für immer zusammen sein..

Leider steckt soviel Wahres in dem Spruch, dass man nicht weiß und wertschätzen kann, was man hat, bis es nicht mehr da ist. 
Leider merkt man so etwas immer erst, wenn es zu spät ist.

Exakt so, geht es mir auch. Jetzt im Nachhinein wünsche ich mir,
hätte ich doch die Augenblicke mit dir mehr geschätzt und genossen. 
Stattdessen, habe ich oft genervt reagiert, wie es halt unter Geschwistern normal ist.

Vielleicht hing es auch einfach damit zusammen, dass man alles als selbstverständlich sieht,
dass man sich jeden Tag sieht, dass der andere einfach da ist und das der andere einem zuhört.
Auch ich habe dich als selbstverständlich wahrgenommen, bist ja schließlich mein Bruder.
Leider musste ich auf die bitterste Weise lernen, dass es nicht so ist, denn du bist nicht mehr da…

Und das hat mein Herz in mehr Teile zerrissen als aus denen es besteht..

Ich kann es und werde es auch wahrscheinlich NIE verstehen, vielleicht will ich es auch nicht..
Aber bitte sei dir bewusst, dass du immer in meinen Gedanken bist und ich dich liebe bis wir uns irgendwann wiedersehen.

In Liebe, Marina

Kondolenz

Ich liebe dich

19.03.2015 um 16:04 Uhr von Marina

Lieber Marvin,

leider habe ich dir viel zu selten gesagt, wie wichtig du mir bist. Zum Glück habe ich viele Bilder von dir. Zum Glück hast du mir immer mein Handy geklaut und wild irgendwelche Fotos von dir und mir gemacht. Auch wenn ich mich immer sehr darüber aufgeregt habe, jetzt bin ich dankbar dafür, dass ich diese Bilder von uns habe.
Diese Bilder werden mich immer daran erinnern, wie du warst.
Deine lachenden, strahlend blauen Augen, dein Humor, deine Art, all das vermisse ich so sehr. Du kannst es dir gar nicht vorstellen, wie sehr und wie viele Menschen dein Tod berührt.
Wie sehr ich dich wirklich vermisse, kann ich gar nicht in Worte fassen. Der Schmerz ist so tief in meinem Herzen und wird auch niemals weggehen.
Vielen Leute sagen, dass die Zeit alle Wunden heilen wird, aber wenn ich ehrlich bin, will ich lieber, dass sie bleiben. Ich muss durchgehend an dich denken, um durch den Tag zu kommen. Ich liebe dich so sehr. Warum musstest du von uns gehen?
Die Engel haben dich geholt und das war absolut nicht gerecht, sie haben mir meinen einzigen Bruder genommen.
Wenn sie mich nur gefragt hätten, ob ich deinen Platz einnehmen würde, ich hätte es so gerne getan, um dich in dieser Welt zu lassen mit all deiner Freude.
Du solltest noch so viele Jahre leben und all deine Wünsche und Träume erfüllen, aber jetzt passt du von oben auf uns auf ! Du hättest nicht gewollt, dass wir traurig sind, du würdest wollen, dass wir glücklich sind und unser Leben genießen,so wie du es auch getan hast, aber das geht nicht. Es sind fast 6 Wochen vorbei und es geht nicht und es wird auch die nächsten Wochen, Monate und eventuell Jahre nicht gehen, weil einfach ein ganz bedeutender Teil meines Lebens fehlt, aber irgendwann werden wir uns wiedersehen. Versprich mir, dass du auf uns hier unten aufpasst, ich liebe und vermisse dich unbeschreiblich doll. „heart“-Emoticon

Deine dich liebende Schwester

Kondolenz

Herzliche Anteilnahme

15.02.2015 um 20:41 Uhr von Katrin See

Liebe Familie Baudis,

ich möchte Euch meine herzliche Anteilnahme aussprechen!

Ich wünsche Euch und all seinen Freunden Trost, Kraft, Mut und Zuversicht für die kommende Zeit.

In Gedanken bei Euch allen und Marvin,

Katrin See

(ehemals Kindergarten St. Ludger)

Kondolenz

Liebe Familie Baudis

15.02.2015 um 13:32 Uhr von Rüdiger, Iris und Silvie Liß

Wir waren geschockt, als wir von Eurem schmerzlichen Verlust erfahren haben. Unsere Gedanken sind bei Euch!

Wir wünschen Euch in dieser Zeit ganz viel Kraft!

Weitere laden...